Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Tokyo Lights
Di 16 Jan 2018 - 21:09 von Gast

» Mena - Die Sprache Oidis-Konds
Mi 10 Jan 2018 - 14:47 von Efyriel

» Moderator gesucht!
Mi 10 Jan 2018 - 11:58 von Efyriel

» Shadow of Quadeshtu grüßt euch!
Mi 10 Jan 2018 - 11:35 von Efyriel

» Dallas bei Nacht | FSK 18 | Real, Crime,
Mi 10 Jan 2018 - 11:34 von Efyriel

» Amazing Horse
Mi 10 Jan 2018 - 11:33 von Efyriel

» sleep talking
Do 4 Jan 2018 - 19:10 von Gast

» Inselwelten
Mi 3 Jan 2018 - 13:53 von Gast

» Unser Banner, Text
Mi 3 Jan 2018 - 12:30 von Efyriel

» Takara Senkai
Mi 3 Jan 2018 - 12:07 von Efyriel

Datenbank für RPGs
Statistik
Wir haben 28 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Jayan.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 5305 Beiträge geschrieben zu 800 Themen

Amazing Horse

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Amazing Horse

Beitrag  Urahne am Mi 10 Jan 2018 - 10:57

Hiermit möchte ich die Bestätigung dalassen, dass wir euren Imbau vermerkt haben. Zudem lass ich noch unsere neue Vorstellung da.
Viel Erfolg mit dem Imbau und auf eine gute Partnerschaft


[url=amazing-horse.forumieren.com]Amazing Horse[/url]
Folge dem Ruf der Freiheit

FSK
15+
Genre
(Wild)Pferde
MPL
keine MPL
Post-Art
Szenentrennung

E
s existiert ein Tal, welches man mit keiner Landkarte findet, welches kein GPS-Signal erfassen kann. In diesem Tal lebten einst Indianer und Pferde in einer gesunden Gemeinschaft. Die Indianer glaubten an einen Gott Namens ‚Mishral‘, welcher in Gestalt eines Pferdes auf der Erde wandelt. Er war der Vater allen Lebens auf der Erde und der Beschützer dieses Tals, in dem sie lebten. So zumindest der indianische Glaube.
Doch so harmonisch, wie die Indianer mit den Pferden in dem Tal lebten, blieb es nicht lange. Denn die Menschen, von der Macht des Reichtums angetrieben, wussten, dass es in dem Tal massenhaft Gold und Diamanten gab. Das dies ein Tal war, in dem Lebewesen wohnten, interessierte sie nicht. Sie interessierten sich nur für die darin verborgenen Rohstoffe. Sie drängten die Indianer mit aller Macht aus dem Tal, die Pferde wurden eingefangen und zur Rodung vor die Karren gespannt. Viele Generationen der Pferde, die nun in Gefangenschaft lebten, mussten sich den Menschen unterwerfen – doch das Blut in ihnen kochte darauf, Rache zu nehmen. Rache an den Menschen für ihre verlorene Freiheit.
Doch eine kleine Gruppe von Pferden widersetzte sich damals den Menschen und verschwanden in der Weite des Tals. Nun, etliche Jahre später ist die kleine Gruppe aus den flüchtigen Pferden von damals eine große Herde geworden. Doch diese Herde hatte unter ihren Mitgliedern verschiedenste Vorgehensweisen darüber, wie sie die Menschen zu Rechenschaft ziehen wollten. Also spaltete sich die Herde nach und nach in zwei Herden auf; Zum einen in die Herde Der Cathien, die es lieber friedlicher wollten und die fruchtbare Ebene zu ihrem Reich erkoren hatten. Und zum anderen die Herde der Darcon, die es mit Köpereinsatz gegen die Menschen versuchen wollten, die sich hoch oben die Berge zu ihrer Heimat gemacht hatten. Denn von hier oben waren die Menschen in ihrem Sichtbereich, so konnten sie wenigstens kontrollieren, ob sie ihnen abermals näherkamen.
Dieser Machtkampf um das ertragreiche Gelände des Tals zieht sich jetzt schon seit mehreren Generationen in beiden Herden. Beide Herden wollen ihre Überzeugung nach nicht aufgeben, manche aber wurden sogar unschlüssig, ob dieser ganze Kampf überhaupt einen Sinn hatte. Daraus entstanden dann die Einzelgänger, welche sich in einem Gebiet zwischen dem der Cathien und der Darcon befindet. Sie gehören keiner Herde an, wissen also selber nicht, wem sie ihren Glauben schenken sollen.
Nun ist die Frage, wie sich der Kampf um das Land in naher Zukunft entscheidet. Werden die Menschen die Oberhand gewinnen und das Land roden, bis kein einziges Blatt mehr an den Bäumen hängt, oder werden die Pferde ihr Revier wieder einnehmen können und wieder in Frieden leben?
Kommt in unsere Welt, lernt sie kennen und lieben. Vielleicht entscheidet ihr sogar, euren Glauben einer Herde anzuschließen. Oder ihr bleibt einfach mit eurem Glauben nach Recht und Freiheit in dem Tal. Folgt nun einfach dem kleinen Trampelpfad, welcher in das Tal führt, er ist leicht zu übersehen. Aber gebt Acht vor den Zweibeinern!

©creature
avatar
Urahne
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amazing Horse

Beitrag  Efyriel am Mi 10 Jan 2018 - 11:33

Vielen Dank für eure Rückmeldung!
Ich habe den fehlerhaften Link in eurer Vorstellung angepasst, damit man euch darüber auch erreichen kann. grins
avatar
Efyriel
Schicksal

Anzahl der Beiträge : 2429

Charakterbogen
Alter: unendlich jung, unendlich alt
Rasse/Volk: schicksal einer Welt
Momentaner Aufenthalt: überall und nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten